Wir setzen Standards:

Paket 3: Performance Analyse SQL Server 


  • Ihr System zeigt zu geschäftskritischen Zeiten unzumutbare Antwortzeiten?
  • Sie haben schon mehrfach neue Hardware nachgesteckt, ohne wesentliche Änderungen erzielt zu haben?
    • Wussten Sie, das schnellere Festplatten einen Performance-Gewinn um 10% erzielen können?
    • Wussten Sie auch, dass gut angelegte Indexe mehrere 100% schnellere Abfrageergebnisse erzielen können?
  • Ihr Prozessor liegt bei durchschnittlich 50% Auslastung, aber die Anwender beschweren sich, weil Ihre Formulare träge neu laden?
  • Das Aufbereiten der Cubes dauert Stunden, obwohl das Verhältnis der neuen Daten gering ist?
  • Woher weiß ich, dass mein System langsamer geworden ist, wenn nicht erst durch verärgerte Anrufe von Anwendern?

Dies sind nur ein paar Beispiele.

Vielleicht erkennen Sie eins Ihrer Probleme hier wieder, vielleicht haben Sie ein ganz anderes.

Wenn Sie sich unsicher sind, wo die Ursachen liegen, führen wir gerne für Sie eine Analyse Ihres Systems durch, oder erstellen eine Baseline für den Vergleich.

Wir haben eine umfassende, standardisierte Analyse Ihres Datenbankservers entwickelt, welche Ihr Gesamtsystem in Betracht zieht und nicht nur eine Komponente für sich.
Dabei analysieren wir unter anderem:

Die vorhandenen Ressourcen

Dazu gehören CPUArbeitsspeicherFestplatten und deren Konfiguration. Schon hier wird häufig bis zu 30% Leistung verschenkt! Auch die Virtualisierung wird hier mit analysiert. Die gute Nachricht: diese Bereiche sind verhältnismäßig leicht zu beheben. Die schlechte Nachricht: die größten Potentiale für Verbesserungen finden sich meist nicht hier.

Die Konfiguration

Diese beginnt bei dem Windows Server Betriebssystem. Dann natürlich der SQL Server selber.

Die Datenbanken

Bestimmte Einstellungen von Datenbanken können dramatisch Performance-Effekte haben, oder unnötige Risiken für Datenverlust ergeben. Diese werden immer geprüft. In den Datenbanken befinden sich die Tabellen und Indexe dazu. Hier liegt neben den Abfragen selber das größte Potential für Performance-Verbesserungen. Daher wird die Indexverwendung ebenso geprüft, wie Stichproben einiger auffälliger Abfragen.

Transaktionen und Sperren

Bestimmte Systeme wie ERP- und CRM-Systeme leiden sehr häufig primär unter Sperren, die ich prinzipiell als eine Core-Ressource des SQL Server behandle und prüfe.

Die Technik

Zum Einsatz kommen Performance-Monitor, interne Verwaltungssichten von SQL Server (DMVs), und für Tracing ausschließlich Extended Events. SQL Trace/Profiler setzen wir nur im Notfall auf alten Systemen vor SQL 2012 ein. Denn wir setzen prinzipiell auf die beste verfügbare Technik, wenn Sie uns Ihr System anvertrauen. Alternativ kann auch SQLSentry® zum Einsatz kommen. Das spart Zeit und Sie damit auch Geld.

Sie erhalten als ein Ergebnis eine umfassende Dokumentation Ihres Datenbanksystems und wertvolle Hinweise, mit welchen Änderungen Sie Ihre Ressourcen noch besser ausschöpfen können, oder wo tatsächlich neue Hardware angebracht sein wird. Sollten die erforderlichen Techniken nicht von Ihrem eigenen Team durchgeführt werden können, sind wir selbstverständlich gerne bereit, Sie auch dahingehend zu unterstützen. Auch als Dokumentation vor oder nach einer Migration oder Konsolidierung ist diese Analyse sehr hilfreich, wenn nicht gar unverzichtbar.

Lassen Sie sich ein individuelles Angebot unterbreiten und kontaktieren Sie uns.